Weblog von daud

Bild des/r Benutzers/in daud

Große Fortschritte in Bayreuth - wir bauen am neuen TransitionHaus in der Schulstraße!

Seit 2015 gibt es in Bayreuth eine Transition Initiative und ein TransitionHaus mitten in der Stadt: als Begegnungscafé, Reparatur- und Upcycling-Werkstatt und Seminar- und Veranstaltungsort. Und als Keimzelle eines größeren ökologischen und sozialen Wandels in Stadt und Region. Im Juli 2018 musste leider das letzte TransitionHaus, eine Zwischennutzung in der Ludwigstraße 24, aufgegeben werden. Jetzt endlich ist es wieder soweit: Ein Laden in der Schulstraße 7 wird zum ersten langfristigen zu Hause für das TransitonHaus umgebaut und renoviert. Weitere Informationen zum TransitionHaus Bayreuth und zur aktuellen Baustelle finden Sie hier…

Bild des/r Benutzers/in daud

Transition noch auf der Höhe der Zeit?

Die Transition-Bewegung sieht sich als Graswurzelbewegung. Selber machen statt fordern, bei sich selber anfangen und gute Laune verbreiten sind die große Devise. Unglücksnachrichten über Horror-Dürren schaffen nur Lethargie. Doch ausgerechnet eine durch Emotionen und Wut getragene Bewegung um Fridays for Future und Extinction Rebellion hat auf einmal Erfolg! Ist die Transition-Idee zum Scheitern verurteilt? Ein Blogbeitrag auf transition-initiativen.org

Bild des/r Benutzers/in daud

Mach mit beim Volksbegehren Artenvielfalt in Bayern

Vom 31. Januar bis zum 13. Februar läuft die entscheidende Phase des Volksbegehrens. Es gilt 10% der Wahlberechtigten in Bayern als Unterstützer zu gewinnen!

Ziel ist es den Naturschutz in Bayern zu stärken. Das Volksbegehren hat dafür konkrete Forderungen aufgestellt: Informationen findet ihr unter: www.volksbegehren-artenvielfalt.de

Bild des/r Benutzers/in daud

Nach Katowice gilt erst recht: Klimaschutz von unten einfach machen!

Vom 2. Bis zum 15. Dezember 2018 fand im polnischen Katowice die 24. UN-Klimakonferenz (COP 24) statt. Das große Ziel war eine praktische Umsetzung des Regelwerkes, welches sich die Staaten der Weltgemeinschaft zur Realisierung des sogenannten Pariser „Weltklimaabkommens“ gegeben haben. Zeitlich fiel die Konferenz zusammen mit einem Jahr, in dem der Klimawandel in großen Teilen der Erde mit einer besonderen Zunahme an Wetteranomalien, insbesondere Dürren und Starkniederschlägen zusammenfiel. Neben dem staatlichen (Nicht-)Handeln formiert sich eine weltweite Klimagerechtigkeitsbewegung für eine Umsetzung von Klimaschutzzielen im hier und jetzt. Auch die Transition Initiativen können hier wichtige Impulse setzen. Ein Blogbeitrag auf transition-initiativen.org

Bild des/r Benutzers/in daud

Utopie statt Apokalypse - mit Optimismus gegen den Klimawandel

Die Sintflut kommt, der Meeresspiegel steigt unaufhörlich und Wetterextremereignisse wie Dürren und Hochwasser werden weltweit immer häufiger. Ein neuer Alarmismus ist in den Medien zu vernehmen. Wissenschaftler*innen und Journalist*innen kämpfen um Aufmerksamkeit für den Klimawandel - und sind vielleicht doch Teil des Mechanismus, welcher zur kollektiven Lethargie führt. Zivilgesellschaftliche Gruppen wie die Transition-Town-Bewegung können auf große Fragen Antworten geben, und eine positive Sicht auf die Zukunft zurückentwickeln. Ein Blogbeitrag zur aktuellen Klimadebatte auf transition-initiativen.org. (Titelfoto von Dikaseva)

Bild des/r Benutzers/in daud

Hügelbeete in der Stadt - Workshopangebot aus Darmstadt

Heinrich Ruhemann von Transition Darmstadt bietet einen Kreativworkshop zum Bau von Hügelbeeten an. Damit soll ein Beitrag zum Kompostieren in der Stadt geleistet werden. Weitere Informationen hier.

Bild des/r Benutzers/in daud

Rücklick zum Bayreuther TransitionHaus Sommerfest

Am 29. Juli 2017 hat das TransitionHaus Bayreuth mit seinen Initiativen ein Sommerfest gefeiert. Über den Tag verteilt waren einige hundert Menschen zu Gast, viele auch zum ersten Mal. Manche wollten sich einen kurzen Eindruck verschaffen, andere blieben viele Stunden bei Kuchen, Abendessen und herrlichem Sommerwetter. Die Café-Betreiber*innen sorgten für ein vorzügliches Kuchen-Büfett, mit dem es um 14 Uhr losging. Das FlickWerk half bei der Fahrrad-Reparatur, foodsharing verteilte frisch gerettete Lebensmittel, und der Umsonstladen wurde für einen Tag auf die Straße verlegt. So war auf einen Schlag viel zu erleben, dass bei uns sonst an verschiedenen Tagen stattfindet. Ein Upcycling-Workshop mit Tetra-Paks, Infos über die Essbare Stadt und das Bauen von Samenbomben gab es auch. Herzliche Atmosphäre, gelöstes Miteinander – so haben wir schöne Stunden verbracht.

Ausführlicher Bericht mit schönen Bildern hier

Seiten

RSS - Weblog von daud abonnieren