Fake-Facebook-Gruppe

Bild des/r Benutzers/in ASRAcomics

Ich habe mich vor Monaten der offenen Facebook-Gruppe "Transition Town Initiativen Deutschland" angeschlossen, weil ich dachte, es sei eine Seite der Transition Initiativen. Jetzt finde ich einen pseudowissenschaftlichen Post mit abstrusen Theorien und Polemik eines Klimawandel-Leugners. Gepostet von einer Christine B. Mager, Admin dieser Gruppe. Wo sie herkommt, wird klar, wenn man auf ihrer Seite liest, wie sie über den Bau von Flüchtlingsheimen denkt: "Meine Meinung: Baut in den Heimatländern der Menschen, da wo sie hin gehören!".

Die Transition Initiativen sollten auf Facebook "offiziell" reagieren.

Astrid Raimann

Kommentare

Bild des/r Benutzers/in daud

Hallo Astrid,

vielen Dank für deinen Kommentar und die Anmerkung. Diese Facebook-Gruppe ist nicht teil der Transition Initiativen oder des Transition-Netzwerks und auch nicht vom Netzwerk-Verein in irgendeiner Form verbunden. Leider wird diese Trennung dort nicht so klar (ich selbst kann sie nicht sehen, da ich nicht bei Facebook bin, das wird aber aus deinen und den Hinweisen anderer Menschen klar).

Das Transition-Netzwerk hat eine Erklärung verfasst, die sich klar von fremdenfeindlichen Äußerungen distanziert und sich gegen Freundenfeindlichkeit, Ausgrenzung und die Kultur der Angst wendet. Diese Erklärung ist inzwischen auf der Startseite der Webseite zu finden und wird auch in den aktuellen Newsletter aufgenommen werden. Die Erklärung kann gerne auch auf anderen Plattformen, insbesondere der sozialen Medien, weiter geteilt, zitiert und verwendet werden:

Wir beziehen Position: Für Vielfalt

„Wir sind Teil einer internationalen Graswurzelbewegung, die sich für Klima-Gerechtigkeit, Menschenrechte, Ressourcen- und Umweltschutz einsetzt. Uns ist es wichtig, die Vielfalt des Lebens, der Menschen, der Wege und Lösungen für den Wandel zu schätzen und zu fördern. Wir sind einladend und inklusiv - wir heißen jeden Menschen unabhängig von Alter, eventueller Beeinträchtigung, Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, Kulturkreis, sexueller Identität oder sozialem Status willkommen. Jegliche Form der Diskriminierung lehnen wir ab!

Unser Ziel ist eine Gesellschaft, welche die Menschenrechte der heutigen und der zukünftigen Generationen achtet, sowie wertschätzend und friedlich ist. Die Transition-Bewegung ist ein selbstlernendes Netzwerk, das den Wandel zu einer lebensbejahenden, nachhaltigen und gerechten Gesellschaft mit Kopf, Herz und Hand angeht.“